DOCAT: Ein Werkzeug für den sozialen Wandel

Stefanie Bross
23. Januar 2019

Mit der Predigt des Erzbischofs von Panama José Domingo Ulloa bei der Eröffnungsmesse des Weltjugendtags, in der DOCAT als Instrument zum Studium der Soziallehre in Mittelamerika vorgestellt wurde, wurde die Bildungsbewegung initiiert, die die gesamte Region abdecken und sich auch auf andere lateinamerikanische Länder erstrecken wird.

Die Lernbewegung in der Soziallehre begann in den Workshops, die in den vergangenen Tagen in der USMA Universidad Católica Santa María la Antigua stattfanden, wo mehr als 35 Leiter aus Kolumbien, Mexiko, Brasilien, Chile, Panama und den Vereinigten Staaten bei DOCAT zu Botschaftern und Missionaren der Soziallehre während und nach dem Weltjugendtag ausgebildet wurden.

Auf dem Stand der Vocational Fair, den der DOCAT täglich mit Freiwilligen aus verschiedenen Ländern besetzt hielt, haben Tausende von Pilgern ihr Versprechen unterzeichnet, DOCAT-Arbeitsgruppen zu gründen. Der erste Unterzeichner war der Erzbischof von Panama selbst, der seinen Namen auch an die Wand der DOCAT-Versprechen setzte. Man kann sagen, dass der DOCAT den Weltjugendtag bereits überflutet hat und dass die jungen Pilger dieses Geschenk des Papstes als beste Motivation erhalten haben, diesen Traum vom Heiligen Vater zu verwirklichen.